Der DFB-Hallenpokal 2012 geht an Frankfurt

Erstellt: 21. Januar 2012


Beste Spielerin und Torschützenkönigin Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt)Beste Spielerin und Torschützenkönigin Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt)Magdeburg. Der 1. FFC Frankfurt hat am Samstagnachmittag den 18. DFB-Hallenpokal der Frauen gewonnen und darf sich über eine Siegprämie in Höhe von 5.000 Euro freuen. Die Hessinnen setzten sich im Finale vor 4.682 Zuschauern in der Magdeburger GETEC-Arena mit 4:0 gegen Duisburg durch. Für Frankfurt war es bereits der siebte Turniererfolg.

Gemeinsam auf dem dritten Rang landeten die beiden unterlegenen Halbfinalisten SC 07 Bad Neuenahr und der Hamburger SV. Titelverteidiger Turbine Potsdam schied bereits im Viertelfinale im Neunmeterschießen gegen Bad Neuenahr aus.

„Wir haben in der Meisterschaft noch viel vor“

„Es hat heute Riesenspaß gemacht, vor fast ausverkauftem Haus in Magdeburg zu spielen. Ich denke, dass wir sicherlich nicht unverdient gewonnen haben. Dadurch nehmen wir jetzt sehr viel Selbstvertrauen in die Bundesliga mit. Da haben wir auch noch viel vor“, freute sich Frankfurts Trainer Sven Kahlert kurz nach dem Endspiel.

Marozsán zur besten Spielerin gekürt

Dzsenifer Marozsán wurde von den Trainern der zwölf anwesenden Erstligisten zur besten Spielerin gewählt. Frankfurts Nationalspielerin wurde mit 7 Treffern zudem Torschützenkönigin. Die Trophäe der besten Torhüterin ging an Almuth Schult (SC 07 Bad Neuenahr). Den von den Schiedsrichterinnen vergebenen Fairplay-Pokal erhielt der FC Bayern München.

Alle Ergebnisse im Überblick (DFB.de, externer Link)

Hinweise

Frauenfußball live
Hier klickenAktuelle Fernseh- und Online-TV-Termine
im Überblick... Weiter

Framba.de bei
FacebookGoogle+TwitterFlattr
YouTubeRSS-Feed
Framba.de - Fotopartner

Frauenfußball Twitter-Ticker

Frauenfußball bei Amazon.de